OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Kinder und Jugend

Bild - Evangelische Kirchengemeinde Selm

Unterwegs auf dem Ponyhof

Die Woche auf dem Ponyhof Hilbeck in Werl ging wieder viel zu schnell vorbei.

Jeden Tag durften die Kinder sich um ihr zuge-teiltes Pferd/Pony kümmern. Dazu gehörte nicht nur das Reiten, sondern auch den Stall ausmisten, das Putzen und das Trensen. Jedes der 26 Kinder hat den kleinen Reitpass bestanden, sodass wir am Donnerstag gemeinsam einen Ausritt starten konnten. Nach dem Reiten ging es dann mit einem abwechslungsreichen Pro-gramm weiter: Nicht nur Hilbecks „Next Top-Model“ wurde gekrönt, sondern auch die Teamer bei "Wetten, dass…"  wurden geschlagen.
Am Freitag hieß es schon wieder, sich von den neu gewonnenen Freundinnen sowie von den Pferden zu verabschieden und mit vielen neuen Eindrücken nach Hause zurückzukehren.

Eintrag vom: 22.08.2019

So war's auf Korsika

Reiten durchs Wasser, Fotoshooting am Strand, gemeinsames Kochen, lange Spieleabende oder Schaumparty:

Den Teilnehmern der diesjährigen Freizeit wurde ein breitgefächertes Programm geboten! Auf der Insel Korsika im französischen Mittelmeer haben 30 junge Leute gemeinsam Urlaub auf dem Campingplatz „San Damiano“ in der Nähe von Bastia gemacht.
Begleitet wurde die Freizeit erstmals von einem Team der Mediengruppe Selm, das die Zeit in Foto- und Videoform festhielt und das Fotoshooting anbot. Geschlafen wurde in Zelten für bis zu 4 Personen, die meiste Zeit aber verbrachten die Teilnehmer*innen in der Gemeinschaft!
Vom Tanzbattle bis hin zum Werwolf-Spiel war alles dabei und alle hatten sichtlich Spaß! Selbst bei schlechtem Wetter wurde gelacht und gespielt. Auch die Nacht wurde manchmal zum Tag gemacht. So ging es einen Abend nach Bastia zum Late-Night-Shopping und zum kulturellen Erleben der Insel.
Die Teilnehmer*innen freuen sich aufs nächste Jahr und sind gespannt, wohin es 2020 geht!

Eintrag vom: 22.08.2019

Kindergruppe: Dinos/kleine Frösche in Bork

„Dinos / kleine Frösche“ treffen sich seit Januar 2019 immer dienstags von 16:30 -18:00 Uhr in der KiTa "St. Trinitatis"

Wir (Kinder im Grundschulalter) treffen uns regelmäßig und spielen gemeinsam , toben, basteln, malen etc.  Neue Kinder sind jederzeit willkommen.

Kontakt: H. Schulte

Eintrag vom: 19.03.2019

KIRCHEN-KOCH-KLUB in Selm

Was sind Lafer und Lichter gegen unsere junge Küche?
Und was Tim Mälzer kann können wir doch auch, oder?

Wir treffen uns wieder regelmäßig jeden letzten Donnerstag (17:30-20:00 Uhr) im Monat um zusammen etwas Leckeres zu kochen.

Wir kochen „mit und ohne Knochen“, VEGETARISCH also KEIN PROBLEM!

Also lasst uns die Kochlöffel schwingen!

WIR SEHEN UNS!?
Sonja Weiberg

Wichtig für die Planung:
Anmeldungen bitte vor den jeweiligen Treffen unter: s.weiberg@ev-kirche-selm.de

Eintrag vom: 06.12.2018

Teeniegruppe und Werwolfspiel-Treff in Selm

  •  Für Jugendliche ab 12 Jahre jeden letzten Donnerstag im Monat
  • 18:00-20:00 Uhr
  • im Jugendbereich im Evangelischen Gemeindezentrum am Markt
  • Wer Zeit und Lust hat ist willkommen.
  • Bringt Freunde und Bekannte mit, je mehr desto besser ;)

 WERWOLFSPIEL - Was ist das

Das Spiel ist bekannt und zu kaufen unter dem Namen "Die Werwölfe von Düsterwald".

Nachts, wenn es dunkel wird...
setzen sich alle in einen Stuhlkreis und konzentrieren sich auf die Geschehnisse, denn in einem kleinen Dorf im Hunsrück passieren merkwürdige Dinge. Nachts verschwinden immer wieder Dorfbewohner. Was ist geschehen Es macht im Dorf die Runde, dass Werwölfe hier ihr Unwesen treiben und sich Nacht für Nacht ein neues Opfer holen. Ob da etwas dran ist...

Wenn die Bevölkerung am Morgen das Verbrechen entdeckt, schreitet der Mob zur Tat und rechnet mit einen der Tatverdächtigen ab. Ob es allerdings der Richtige war (also ein Werwolf) entscheidet sich erst nach seinem Ableben. So sind die Zielsetzungen klar: Die Werwölfe versuchen, die gesamte Dorfbevölkerung zu fressen, die jedoch will die Ungeheuer zur Strecke bringen, bevor sie ihr Ziel erreichen.

Ein Spielleiter, der selbst nicht am eigentlichen Spiel teilnimmt, regelt das Spiel. Er verteilt mit Hilfe von Karten Rollen an die Mitspielerinnen und Mitspieler und ruft Tag- und Nachtphasen aus: Nachts müssen alle bis auf die Werwölfe, die sich auf ein Opfer einigen, die Augen schließen. Tagsüber wird darüber diskutiert und schließlich abgestimmt, wen man denn nun beschuldigen und überführen soll. Da niemand die Identität des Anderen kennt, wird in dieser Phase, die das Herz des Spiels ausmacht, verdächtigt, argumentiert, gejammert, gedroht, und besonders von Seiten der Werwölfe gelogen, dass sich die Balken biegen.

Hier wird schon klar, dass die Werwölfe vom Düsterwald besonders etwas für kommunikative, redefreudige Spieler ist, die ein Spiel nicht so erst nehmen. Alle Anderen können damit eine äußerst vergnügliche halbe Stunde erleben, wenn sie nicht das Pech haben, gleich zu Anfang gefressen zu werden. Aber letzteres kann man ja durch geschickte Verhandlungsführung abzuwenden versuchen.

 

 

Eintrag vom: 06.12.2018