OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Andacht

Bild - Evangelische Kirchengemeinde Selm

„Liebe“

Liebe Leserinnen, liebe Leser!
„Liebe“ - welche Gedanken, Ein-drücke und Empfindungen verbinden sich mit diesem Wort? Welche Wünsche und Sehnsüchte, welche Erinnerungen? Vieles mag uns in den Sinn kommen. Aber denken wir dabei an das Miteinander als Christenmenschen, als Jüngerinnen und Jünger Jesu? Oder nicht doch eher an unsere privaten Beziehungen --- und hat die Liebe es dort mitunter nicht schon schwer genug? Gegen Hochglanzbilder und vermeintliche Traummänner oder -frauen, gegen den ganz normalen Alltag scheint sie oft nicht anzukommen. Und kann sie gegen Macht, Stärke, Durchsetzungsvermögen in unserer Gesellschaft etwas ausrichten? In der Bibel finden wir gerade Texte zum Thema “Liebe“, die den Blick auf das Zusammenleben der Menschen lenken, über die die Grenzen der Zweisamkeit hinaus. Das „Hohe Lied der Liebe“ des Apostels Paulus im 13. Kapitel des 1. Korinther-briefs zum Beispiel. Es sollte Hilfestellung geben im konfliktreichen Zusammenleben, eben im Alltag der Christen in Korinth. Dabei geht es nicht um eine allgemeine Erklärung über das Wesen der Liebe, sondern darum, wie uns Liebe begegnet, wie wir sie erkennen und ihr folgen können. Es geht auch nicht um die Erkenntnis, dass Gott die Liebe ist, sondern um konkretes menschliches Verhalten: Nämlich dem nachzufolgen, der gezeigt hat, was Liebe ist: Zuwendung zu dem Menschen neben uns, Einsatz für Gerechtigkeit und Wahrheit und Anteilnahme für die Schwächeren. Dass wir Alltagsmenschen dies können, wird uns zugetraut, nicht zuletzt deshalb weil wir die Erfahrung des Geliebtwerdens durch Gott machen – und das schließt ein, dass wir auch mal scheitern dürfen mit unseren Liebes-bemühungen.

Es grüßt sie herzlich!
Pfarrerin Heike Scherer

Eintrag vom: 03.02.2014