OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Andacht

Bild - Evangelische Kirchengemeinde Selm

WEIHNACHTEN - "nach Hause kommen"

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Leserinnen und Leser,
„Driving home for Christmas“ – an diesem Lied von Chris Rea kommt man in der Advents- und Weihnachtszeit einfach nicht vorbei. (Genauso wenig übrigens wie an „Last Christmas I gave you my heart“ von “Wham!”)
Der Sänger und Gitarrist Chris Rea will zügig nach Hause kommen – zu seiner Liebsten.
Weihnachten will man „nach Hause kommen“.
Es ist der Wunsch nach einem Ort ohne Vorhaltungen, ohne Verstellung, ohne Aufgeblähtheit. Einfach nur sein – da sein, daheim sein, so wie man eben ist.
Stall, Krippe, Engel, und Jesuskind stehen für diesen Ort. (Auf unserem Titel eine kleine Impression auf dem Abendmahlstisch der St.Trinitatis – Kirche.)
Hier macht sich niemand zurecht. Hier kommt man wie man ist. Man muss weder innerlich noch äußerlich etwas darstellen, weder vor sich noch anderen etwas beweisen, um zur Krippe zu kommen.
Niemand fragt, warum mir dies misslungen ist und warum ich dort so selbstgefällig war. Weihnachten lässt mich wie ich bin. Wer mich lässt wie ich bin, der kann mich auch verändern. Nur „Daheim“ kann ich auch anders werden. Beim Nachsinnen und Beten an der Krippe (Wunderschönes Weihnachtlied: „Ich steh’ an deiner Krippen hier“!) erkenne ich mich. Gott spricht: Ich kenne Dich genau – mach Dir doch nichts vor! Daheim bin ich, wo ich gekannt werde wie ich wirklich bin. Damit beginnt auch jede Veränderung.
Ich wünsche Ihnen und Euch eine gnadenreiche Advents- und Weihnachtszeit
und ein gesegnetes Jahr 2012.

Ihr und Euer

Jörg Rudolph, Pfarrer

Eintrag vom: 01.12.2011