OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Andacht

Bild - Evangelische Kirchengemeinde Selm

Markus 16, 15 - Jesus Christus spricht: ...

Jesus Christus spricht: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!
(Markus 16, 15)


Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Der Monatsspruch, der am Ende des Markusevangeliums zu finden ist, gilt zunächst den Jüngern und Jüngerinnen Jesu. Sie sollen weiter sagen, was sie erlebt haben, erlebt mit dem Rabbi aus Nazareth, als sie mit ihm unterwegs waren. Blinde konnten wieder sehen, Gebeugte wurden aufgerichtet und befreites Leben wurde allen Menschen ver-sprochen. Dann die bittere Erfahrung des Karfreitags. Jesus stirbt am Kreuz. Alle Hoffnungen sind dahin. Trauer, Mutlosigkeit und Furcht bestimmen nun das Leben. Aber der Tod behält nicht das letzte Wort. Das Unvorstellbare geschieht: Jesus kehrt aus dem Tod zurück. Er er-scheint den Seinen auf verschiedene Weise. Sie erkennen ihn wieder und doch ist alles anders. Das alte gemeinsame Leben kann nicht ein-fach fortgesetzt werden. Die Jünger müssen den Jesus der Vergan-genheit loslassen, nur so können sie den Jesus der Zukunft gewinnen. Und Jesus verlässt sie mit der Himmelfahrt wieder - nicht jedoch ohne ihnen einen Auftrag zu hinterlassen. Das, was geschehen ist, sollen sie weiter erzählen, damit es allen Menschen geschieht. Dass befreites Leben möglich ist, sollen sie weiter erzählen, damit befreites Leben für alle Menschen, ja für die ganze Schöpfung wahr wird.
Die Jünger haben ihren Auftrag ernst genommen. Die Gute Nachricht, dass Trauernde getröstet und Mutlose begleitet werden sollen, dass Verbitterung und Misstrauen, Unrecht und Gewalt nicht das letzte Wort haben werden, ging um die Welt. Und nun? Nun sind wir ge-fragt, die Botschaft weiter zu tragen. Nun ist sie uns anvertraut, die Auferstehung und die Botschaft vom befreiten Leben.

Mit dieser Osterbotschaft grüße ich Sie herzlich!

Ihre Heike Scherer

 

Eintrag vom: 01.04.2012